Stromspeicher für Gewerbe und Industrie

Experten im Vest » Wirtschaft » Stromspeicher für Gewerbe und Industrie

Anzeige

Günstige Energie

Stromspeicher für Gewerbe und Industrie

Dortmunder Experten

Unternehmen, die Energie mit einer Photovoltaikanlage selbst produzieren, möchten diese natürlich auch für die effektive Nutzung speichern. Leistungsstarke Stromspeicher für Gewerbe und Industrie sind in diesem Fall die beste Lösung. Nick Weidemann von B&W Energy in Heiden weiß, worauf es dabei ankommt.

Um unabhängig vom Stromanbieter zu sein und damit sogar Energiekosten einzusparen, setzen viele Firmen auf den Einsatz von Photovoltaikanlagen. Solarpanels auf dem Dach, sogenannte Aufdachanlagen, produzieren kostengünstig Energie, welche beispielsweise direkt für den Betrieb von Maschinen und anderen Geräten genutzt werden kann.

„Mit der Kombination aus Photovoltaikanlage und modernem Speichersystem, können Unternehmen bis zu 80 Prozent Autarkie erreichen“, erklärt Nick Weidemann, Vertrieb Industrie & Großprojekte bei B&W Energy in Heiden in Nordrhein-Westfalen.

Wie funktionieren Stromspeicher für Gewerbe und Industrie?

Doch wie funktionieren Stromspeicher für Gewerbe und Industrie eigentlich? Prinzipiell funktioniert ein Stromspeicher für eine Photovoltaikanlage genauso wie die Akkus einer Autobatterie. Beim Aufladen wandeln die Akkumulatoren im Inneren des Stromspeichers die aus der Sonnenenergie gewonnene elektrische Energie in chemische Energie um.

Sobald der Speicher der PV-Anlage komplett geladen ist, wird der überschüssige Solarstrom ins Netz eingespeist. Die Batteriespeicher namhafter Hersteller wie Tesla, Tesvolt oder E3/DC bieten dabei hochqualitative, langlebige und dezentrale Lösungen mit hervorragender Leistung.

Stromspeicher: Kosten im Überblick

„Wir prüfen individuell, welches System passend für die Anforderungen des Kunden ist“, sagt Weidemann. So oder so: Am Ende steht mit dem Stromspeicher eine Autarkie von bis zu 80 Prozent.

Solarförderung NRW: Was wird bezuschusst?

Auch über den 20.11.2021 hinaus werden einige Beratungsleistungen für Unternehmen zum Photovoltaikausbau durch die Landesregierung NRW gefördert. Gefördert werden maximal 70 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, beziehungsweise eine maximale Förderung 25.000 Euro.

Welche Leistungen förderfähig sind: Machbarkeitsstudien, Wirtschaftlichkeitsanalysen, Vorplanungsstudien und Voruntersuchungen der Statik und Standsicherheit. Sämtliche Studien, Analysen und Gutachten sind durch qualifizierte externe Berater zu erstellen anbieterneutral und unabhängig sein.

Noch mehr Expertentipps und Servicethemen finden Sie unter:

experten.recklinghaeuser-zeitung.de