Bestattungsvorsorge entlastet Angehörige im Trauerfall

Experten im Vest » Wirtschaft » Bestattungsvorsorge: Angehörige entlasten und eigene Wünsche festlegen

Anzeige

Experten klären auf

Bestattungsvorsorge: Angehörige entlasten und eigene Wünsche festlegen

Dortmunder Experten

Der Tod ist für viele Menschen ein Thema, mit dem sie sich nur ungern auseinandersetzen. Trotzdem: Es lohnt sich, früh mit der Bestattungsvorsorge zu beginnen. Birgit Mertens vom Bestattungshaus Mertens in Haltern am See erklärt, wieso.

Ein Trauerfall bedeutet emotionale Belastung und trotzdem gibt es einiges zu organisieren. Vieles muss geklärt, geplant und vorbereitet werden. Deshalb entscheiden sich mehr und mehr Menschen dafür, sich schon in guten Zeiten um Bestattungsvorsorge zu bemühen.

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach einer Bestattungsvorsorge stark angestiegen. „Das liegt zum einen daran, dass es keine großen Familienverbände mehr gibt, sondern immer mehr Alleinstehende oder kinderlose Paare. Zum anderen daran, dass man einiges regelt z.B. in dem man ein Testament schreibt oder eine Patientenverfügung erstellt“, erklärt Birgit Mertens.

Bestattungsvorsorge: Darauf kommt es an

Bei einer Bestattungsvorsorge gibt es vieles zu bedenken: Welche Bestattungsform kommt in Frage? Wie soll die Abschiedsfeier gestaltet werden? Wer soll die Grabpflege übernehmen? Und was kostet das alles? Aspekte also, die einen kühlen Kopf erfordern – und nicht unbedingt emotionale Belastung.

Warum also nicht auch für die letzte Reise vorsorgen und damit regeln, dass alles so passiert wie man es möchte. Außerdem bedeutet eine Bestattungsvorsorge auch Entlastung für die Angehörigen, weniger Entscheidungen treffen zu müssen und mehr Zeit zum Trauern zu haben.

Betreuung und Vorsorge im Bestattungshaus Mertens

Betreuung und Vorsorge gehöre zu den Kernkompetenzen des Bestattungshauses Mertens in Haltern am See. In einem ersten Gespräch werden sämtliche Wünsche des Kunden ermittelt und anschließend ein Kostenvorschlag erstellt. Beim zweiten Treffen wird dann entschieden, ob und in welcher Form der Kunde auch finanziell vorsorgen möchte.

„Wir arbeiten mit der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG in Düsseldorf zusammen. Dort kann Geld für die dereinstige Bestattung festgelegt und vor dem Eingriff Dritter geschützt werden. Alternativ kann im Falle einer vorhandenen Sterbegeldversicherung  diese für den Bestattungsfall abgetreten werden“, erklärt Birgit Mertens vom Mertens Bestattungshaus in Haltern am See.

Weitere Servicethemen finden Sie in unserem Expertenportal:

experten.recklinghaeuser-zeitung.de